Giebel und Gauben steigern den Wert einer Immobilie

Gauben schaffen zusätzlichen Wohnraum unter dem Dach. Foto: Nelskamp
Gauben schaffen zusätzlichen Wohnraum unter dem Dach. Foto: Nelskamp

(sl). Früher dienten Gauben zur Lüftung von Dachräumen. Später nutzten Architekten den Aufbau, um Dachflächen zu gestalten und den optischen Gesamteindruck des Hauses zu beeinflussen. Heute rüsten Hauseigentümer sie nach, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen oder zu verbessern, denn Gauben schaffen Licht und Platz. Doch ihr Einbau hängt nicht nur vom Geschmack, Bedarf und Geldbeutel des Hausbesitzers ab, die nachträgliche Änderung der Dachfläche erfordert meist eine behördliche Genehmigung. Wichtig sind außerdem einige gestalterische Grundregeln, denn das Dach trägt wesentlich zum optischen Erscheinungsbild des Hauses bei.

Eine Gaube steigert in der Regel den Wert des Objektes. Doch sie kann auch klobig oder verloren wirken und Unruhe in das gesamte Erscheinungsbild bringen. Besonderes Augenmerk sollte auf Gebäudeproportion, Massen- und Flächenverhältnisse gerichtet werden. Egal ob Sattel-, Flach-, Spitz- oder Walmdach: Wichtig ist die zum Stil des Hauses und des Daches passende Form. Architektonisch vertretbar ist der Einbau erst bei einer Dachneigung ab ca. 30 Grad. Für flacher geneigte Dächer empfehlen sich Dachflächen- oder etwas größere Giebelfenster.

Früher baute der Dachdecker die Aufsätze direkt auf dem Dach. Inzwischen gibt es auch Fertig-Gauben, die der Fachmann schnell einsetzt. Der Preis einer vormontierten Gaube variiert je nach Größe, Modell und Material. Dieses kann passend zur bereits vorhandenen Eindeckung mit Ziegeln oder Dachsteinen ausgewählt werden.

Weitere Informationen zum Einbau von Gauben erteilt das Unternehmen Velle Bau GmbH.

Copyright by: Steffani Lehmann, Public Dialog PR- und Presse-Büro, Hamburg, E-Mail: publicdialog@aol.com