Frühjahrskur für den Rasen

(sl). Wenn im Frühjahr der strenge Frost vorbei ist, müssen viele Gartenbesitzer feststellen, dass das ursprünglich frische Grün des Rasens größtenteils einer gelblich-braunen Färbung gewichen ist. Denn allerlei Laub- und Schnittgutreste, Moos und flachwachsendes Unkraut haben sich zwischen den einzelnen Grashalmen festgesetzt und verhindern die Sauerstoff- und Nährstoffaufnahme. Damit der Rasen wieder Luft bekommt und sich der Hobby-Gärtner im Sommer über frisches Grün freuen kann, ist es spätestens jetzt an der Zeit, dem Rasen wieder auf die Sprünge zu helfen. Der beste Zeitpunkt dafür ist der Beginn der Wachstumsperiode Ende März bis Mitte April.

Wenn es soweit ist, sollte der Rasen erst einmal mit einem kurzen Schnitt – ideal dafür ist eine Messerhöhe von ungefähr 35-40mm – für das Vertikutieren vorbereitet werden. Da sich in den Wintermonaten aus den Pflanzenresten ein dichter Filz entwickelt hat, der das Wachstum hemmt und den grünen Teppich anfälliger für Krankheiten macht, ist es wichtig, den Rasen nun einem „Peeling“ zu unterziehen. Ein Vertikutierer ritzt die Rasenfläche auf und sorgt so für die Sauerstoffzufuhr, die der Rasen nach der langen Winterpause so dringend braucht. Jetzt können nicht nur Wasser und Nährstoffe wieder besser in den Boden eindringen, sondern die jungen Gräser werden auch zu neuem Wachstum angeregt und können sich nun voll entfalten.

Damit die Graspflänzchen auch alles bekommen, was sie für ihr Wachstum benötigen und der Rasen im Sommer allen Belastungen standhält, ist außerdem der richtige Dünger gefragt. Für ein schönes und strapazierfähiges Grün sollte ein spezieller Rasendünger mit Langzeitwirkung gewählt werden, da die Nährstoffe erst nach und nach je nach Feuchtigkeit und Temperatur in den Boden abgegeben werden. Schon eine Woche nach Düngung können sich große und kleine Gartenfreunde an den ersten Veränderungen erfreuen: Der Rasen nimmt wieder eine frische grüne Farbe an und der spezielle Dünger lässt das Gras gleichmäßig in die Breite wachsen.

Ein schöner Rasen braucht auch weiterhin viel Pflege: Ein Nutzrasen, der sich zum Rumtollen für die Kinder eignet, muss ungefähr einmal pro Woche gemäht werden. Damit der Rasen nicht austrocknet, sollte darauf geachtet werden, dass höchstens ein Drittel der Wuchshöhe abgemäht wird.

Generell steigert ein gepflegtes Grundstück – und dazu gehört auch der Rasen – immer den Wert der darauf stehenden Immobilie.

Copyright by: Steffani Lehmann, Public Dialog PR- und Presse-Büro, Hamburg, E-Mail: publicdialog@aol.com