Ausgezeichnete Badezimmermöbel

Für alle, die Wert auf ausgezeichnetes Design legen: Badmöbel-Linie "Inverto". Foto: Sanipa GmbH, Treuchtlingen
Für alle, die Wert auf ausgezeichnetes Design legen: Badmöbel-Linie "Inverto". Foto: Sanipa GmbH, Treuchtlingen

(sl). Wer ein Faible für Design hat, muss im Badezimmer oft Abstriche machen. Doch vor wenigen Wochen wurden Badzimmermöbel mit einem renommierten Designerpreis ausgezeichnet: Die 26-köpfige Expertenjury der bereits 1954 ins Leben gerufenen Initiative schmückte die Badmöbelserie „Inverto“ von Sanipa in der Kategorie Produktdesign mit dem iF design award 2002.

Die Sanipa GmbH aus Treuchtlingen hat somit bei ihrer ersten Teilnahme am Design-Wettbewerb des International Forum Design (iF) in Hannover auf Anhieb einen Preis erzielt. „Eine für uns wichtige Referenz, da Benutzer und Käufer aus dem Konsum- und Investitionsgüterbereich vermehrt auf dieses Label achten und es mit Markenqualität gleichsetzen“, freut man sich im Unternehmen über den gelungenen Einstieg.

Laut Hersteller verleiht das prämierte Möbelprogramm dem Bad insgesamt mehr Offenheit und Transparenz, indem es Schränke sowie Regale locker und variabel rund um den großzügigen Waschplatz arrangiert. Die besondere Note: Die schlichte und bewusst schnörkellose Linie verzichtet grundsätzlich auf Rückwände. Damit reduzieren sich die Korpusse im Prinzip auf einen Rahmen, da die Türen aus transluzentem Acryl lediglich optional sind. Der hochwertige, schlierenlos gegossene Werkstoff ist sehr leicht, maßgenau und garantiert ausreichend Stabilität für exakte Bohrungen. Eine Eigenschaft, die sich zudem vorteilhaft auf das Design auswirkt, denn „Inverto“ kommt auf diese Weise ohne sichtbare Beschläge aus. Aber auch das Befestigungssystem hat, wie es weiter heißt, die Jury überzeugt: „Inverto“-Elemente hängen an justierbaren Haken und halten Abstand zur Wand. Das ermöglicht die Durchführung von Kabeln und lässt Luft besser zirkulieren. Außerdem können mit dem Patent unebene (Fliesen)-Wände nahezu problemlos ausgeglichen werden.

Copyright by: Steffani Lehmann, Public Dialog PR- und Presse-Büro, Hamburg, E-Mail: publicdialog@aol.com