Umweltschutz wird für Häuslebauer wichtiger

Massivhaus – Energieeffizienz verbessern

Zeitungsartikel
Zeitungsartikel

Schwangau Der energetische Bereich im Bauhandwerk hat sich in den vergangenen zehn Jahren kolossal gewandelt: „Mit der Jahrtausendwende setzte bei den Menschen ein Umdenken ein“,  zieht Heinrich Velle vom Schwangauer Familienunternehmen „Velle Bau“ Bilanz. Seither setzen er und seine Mitarbeiter darauf, die Energieeffizienz, von Massivhäusern zu verbessern. Denn so werde nicht nur die Umwelt entlastet, sondern auch der Geldbeutel der Häuslebauer, erklärt der Maurermeister.

„Der Anteil an umweltfreundlichem Bauen beträgt bei uns mittlerweile 40 Prozent“, berichtet Velle. Dabei gehe der Trend hin zu Lüftungsanlagen, da die Häuser immer besser isoliert und entsprechend dicht seien. Die professionelle Umsetzung klappe freilich nur, wenn das Personal gut geschult sei: „Wir machen zweimal jährlich eine Fortbildung.“ So seien die 18 Mitarbeiter ständig auf dem neuesten Stand der Technik.

Seine Firma könne beim Massivbau von der Planung bis über die komplette Ausführung alles aus einer Hand bieten. Das betrifft jedoch nicht nur neu geplante Immobilien: „Über 90 Prozent der Häuser sind Altbauten und älter als 20 Jahre“, sagt Velle. Deswegen hat sich seine Firma auch auf die energetische Sanierung bereits bestehender Gebäude spezialisiert. Für heuer rechnet er mit steigenden Auftragszahlen. Der Aufschwung sei zu spüren und viele investierten nach der Finanzkrise jetzt lieber in ihr Eigentum. „Die Auftragsbücher werden, wieder voller“, freut sich Velle. (ff)

Zurück